Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

    Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer
    Datenschutzerklärung.

    So vermeiden Sie die häufigsten Fehler in Erklärvideos

    Sie können Wochen auf die Produktion Ihres Erklärvideos verwenden. Am Ende entscheiden immer wenige Sekunden darüber, ob Ihr Beitrag gesehen wird oder sang- und klanglos im Netz verschwindet. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Aufmerksamkeit Ihres Publikums von der ersten Sekunde an fesseln und welche typischen Fehler Sie in Erklärvideos vermeiden sollten.

    Animierte Erklärvideos sind moderne Marketing-Werkzeuge, die – wenn sie gut gemacht sind – einprägsamer sind als jeder Text und jede Bilderstrecke. Sie erregen Aufmerksamkeit, werden als unterhaltsam wahrgenommen und sind leicht konsumierbar. In sozialen Netzwerken geht der Trend seit Jahren unaufhörlich Richtung Bewegtbild.

    Aber wie produziert man ein Erklärvideo, das auch wirklich gut ankommt? Als Filmproduzenten verraten wir Ihnen unsere 4 Tipps, wie Sie die häufigsten Fehler in Erklärvideos vermeiden:

    YouTube

    By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
    Learn more

    Load video

    Tipp 1 gegen Fehler in Erklärvideos:
    Das Timing muss stimmen

    Wer im Marketing arbeitet, kennt die Geschichte vom Goldfisch-Effekt. Demnach hat sich die Aufmerksamkeitsspanne unserer Spezies in den vergangenen Jahren von 12 auf acht Sekunden reduziert – und liegt damit noch unter der eines Goldfisches. Die These ist wissenschaftlich umstritten. Aber der Blick auf Statistiken von Youtube, Facebook & Co. lehrt uns: Ihr Publikum entscheidet in den ersten Sekunden, ob es Ihrem Video eine Chance gibt oder nicht.

    Verschenken Sie diesen ersten Eindruck nicht, indem sie einen der häufigsten Fehler in Erklärvideos vermeiden: den Vorspann. Steigen Sie unmittelbar in Ihr Thema ein und sprechen Sie den Zuschauer direkt an. Welches Problem kennt Ihre Zielgruppe nur zu gut? Beginnen Sie mit einem Rätsel, einer ungeklärten Frage oder einem Konflikt. Je näher Sie an den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe sind, desto besser. Ein Beispiel: Wenn Sie ein Erklärvideo über Gleitsichtbrillen machen wollen, starten Sie nicht mit: Millionen Menschen in Deutschland sind sowohl kurz- als auch weitsichtig. Sondern mit: Stört es sie auch, ständig mehrere Brillen mit sich herumtragen zu müssen?

    explainer video illustration

    Eine wichtige Regel lautet:

    Halten Sie sich kurz! Wir empfehlen kurze und knackige Erklärfilme, die maximal 1:30 Minuten dauern.

    Tipp 2 gegen Fehler in Erklärvideos:
    Sprechen Sie Ihr Publikum an

    Ein erfolgreiches Erklärvideo ist unterhaltsam und kommt auf den Punkt. Deshalb lohnt es sich, Mühe in ein Drehbuch zu investieren. Bei dem Versuch, zu viel Information in den Beitrag zu packen, wird es schnell unübersichtlich und das Publikum schaltet ab. Konzentrieren Sie sich auf eine zentrale Aussage, die wirklich mit der Lebenswelt ihres Publikums zu tun hat. Was interessiert Ihr Publikum? Wie bereiten Sie Ihre Botschaft so auf, dass sie Ihre Zielgruppe anspricht?

    Dazu gehört:

    Aloha Event Erklärvideo

    Aloha-Event.de

    Erklärfilm

    Video Still aus Fernzuriff mit ConnectOne

    Fernzugriff – Stago erklärt

    Erklärvideo von Stago

    Comic

    SNAP

    Erklärvideos von mindnapped

    Tipp 3 gegen Fehler in Erklärvideos:
    Achten Sie auf Bild- und Tonqualität

    Achten Sie auf eine einheitliche Optik. Verwenden Sie ausschließlich eine Schriftart und bleiben Sie in einem bestimmten Farbspektrum. Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt weitere Videos produzieren, ist es eine Überlegung wert, diese Optik erneut zu verwenden, um Ihren Wiedererkennungswert zu erhöhen. Ein professioneller Erklärvideo-Anbieter hilft Ihnen beim Finden und Umsetzen des richtigen Designs.

    Zu den häufigsten Fehlern in Erklärvideos gehört es, wenn Bild und Ton nicht zusammenpassen. Alles was Sie erklären, muss sich im Bild wiederfinden. Wenn Sie zusätzliche Informationen textlich einblenden, sollten Sie zeitgleich keine weiteren optischen Reize setzen, um den Zuschauer nicht zu überfordern. Andererseits helfen manchmal Soundeffekte dabei, um ein Video lebendiger zu gestalten.

    Ebenso wichtig ist die Stimme aus dem Off. Professionelle Sprecher verfügen über ein Tonstudio und zeichnen sich durch eine angenehme Stimme mit klarer Aussprache aus. Wenn Sie selbst aufnehmen, achten Sie darauf, dass alle Hintergrundgeräusche ausgeschlossen sind und verwenden Sie ein hochwertiges Mikrofon. Hören Sie sich die Aufnahme aufmerksam an und spielen Sie sie anderen vor. Manchmal merkt man erst beim Abhören des Eingesprochenen, dass man gelegentlich Silben verschluckt oder zu schnell spricht. Nur wenn Ihnen Ihr Publikum gerne zuhört, bleibt es dran.

    Newsletter

    Hinweis zum Datenschutz

    Tipp 4 gegen Fehler in Erklärvideos:
    Aktivieren Sie Ihr Publikum

    Sie haben Ihr Produkt anschaulich und unterhaltsam vorgestellt und dem Zuschauer erklärt, warum es für ihn gemacht ist? Ein häufiger Fehler in Erklärvideos ist es, den Beitrag jetzt zu beenden. Denn nun muss das Wichtigste folgen: der „Call to Action“. Ihr Publikum soll aktiv werden und mehr über Ihr Unternehmen herausfinden. Fordern Sie es auf, Ihre Webseite zu besuchen oder eine kostenlose Anfrage zu stellen.

    Sie sind noch unsicher, wie ein Erklärvideo aussehen kann, das zu Ihrem Unternehmen passt? Sehen Sie sich Beispiele aus der Praxis an. Was Ihnen als Zuschauer gefällt, dürfte auch bei Ihrer Zielgruppe ankommen. Wenn Sie über die professionelle Produktion eines Erklärvideos nachdenken, sprechen Sie kostenlos und unverbindliche das mindnapped Videoberatungsteam an.